News

Bischof und Knellwolf lochten zum zweiten Mal am besten ein

Thurgauer Golf-Meisterschaft 7./8. September 2019

In Erlen und Lipperswil kämpften die besten Golfer des Kantons bei harten Bedingungen um die Meistertitel 2019.

Lipperswil – Der 20-jährige  Abtwiler Student Hendrik Bischof und die zehn Jahre ältere Grafikerin Julia Knellwolf aus Freidorf feierten am Sonntag in Lipperswil ihre zweiten Titel als Thurgauer Golfmeister. Während Bischof den Vorjahressieg mit vier Schlägen Vorsprung souverän verteidigte, gewann Knellwolf auch dank verbesserter Fitness zum zweiten Mal nach 2016.

Ein Bonmot im Golf lautet, dass es kein schlechtes Wetter gibt, nur schlechte Kleidung. Tatsächlich wurden die 85 Teilnehmer am Samstag in Erlen und, vor allem, am Sonntag in Lipperswil von misslichen Bedingungen mit viel Regen zusätzlich gefordert. Die Sandbunker in Lipperswil glichen nach Dauerregen kleinen Weihern. In Erlen waren die Bedingungen am Samstag noch gnädiger gewesen, vor allem nachmittags.

Am besten meisterte der mit einem 0,6-Handicap als Favorit gestartete Titelverteidiger Bischof vom GC Erlen die Herausforderungen. Er bewältigte beide Runden mit 74 Schlägen. Das reichte, um vor dem Lipperswiler Junioren Janic Bernhardsgrütter (75/77) zum fünften erfolgreichen Titelverteidiger dieser Meisterschaft zu werden. Der BWL-Student gilt als nervenstark und ambitioniert. Er trainiert viermal wöchentlich und spielt auch jedes Wochenende Golf. 2018 wurde er auch Zürcher Meister.

Die viel versprechenden Lipperswiler Talente Ian Kepper und Jean Leon Aeschlimann mussten sich mit den Rängen 4 und 5 begnügen. Die beste Runde gelang dem Erlener Thomas Schurter, der auf seinem Heimplatz mit einer 72 glänzte und als Leader in den Sonntag ging, in Lipperswil aber sieben Schläge mehr brauchte als Bischof und Dritter wurde.

Viel weniger stark war die Konkurrenz für Julia Knellwolf im Frauenturnier, das sie in Abwesenheit von Titelverteidigerin Chiara Sola gleich mit 13 Schlägen vor der Lipperswilerin Corinne Gschwind für sich entschied. Ihr Highlight war ein Birdie auf der 11. Spielbahn in Erlen, bei dem sie ihren Ball aus dem Sandhindernis einlochte.

Die Thurgauer Golf-Meisterschaft findet seit dem Jahr 2000 statt und brachte schon Sieger wie die momentan führenden Schweizer Professionals Joel Girrbach und Benjamin Rusch hervor. Sie ist in der lokalen Wirtschaft breit abgestützt und hat in der Thurgauer Kantonalbank einen treuen Hauptsponsor.  (rst)